Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland FDP weist Rehlingers Kritik an Corona-Politik zurück

Saarlands Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD).

(Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - Die FDP Saar hat Kritik von Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD) an der Corona-Politik der Liberalen zurückgewiesen. Rehlinger hatte dem Koalitionspartner auf Bundesebene in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur eine "Null-Schutz-Strategie" vorgeworfen.

"Das muss ich ganz scharf zurückweisen", sagte der stellvertretende FDP-Landesvorsitzende Helmut Isringhaus am Dienstag einer Mitteilung zufolge. Der staatlich verordnete Schutz müsse "qualitativ und zeitlich durchdacht und zielgenau" sein. Jedoch neige Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) dazu, "mit seinen Aussagen Verwirrung und Panik zu erzeugen", kritisierte Isringhaus.

Die FDP Saar unterstütze den Kurs der Bundespartei, der in "einer sehr abgewogenen Politik" bestehe, die sowohl die körperliche und psychische Gesundheit der Menschen, aber auch ihre persönlichen Freiheitsrechte im Blick habe. "Es trifft natürlich nicht zu, dass wir eine "Null-Schutz-Strategie" verfolgen", betonte Isringhaus.

Im Kampf gegen die Pandemie schließt Rehlinger für Herbst oder Winter die Wiedereinführung einer Maskenpflicht in Gebäuden oder Schulen nicht aus. "Das wird man sich angucken müssen, an welchen Stellen es Sinn macht", sagte sie kürzlich.

Rehlinger leitet seit Ende April eine SPD-Alleinregierung im Saarland. Die FDP verpasste bei der Landtagswahl Ende März mit 4,8 Prozent den Einzug in den Landtag.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen