Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Filmemacher bei Max Ophüls-Festival widmen sich Aktuellem

Ein Trophäe des Filmfestivals Max Ophüls Preis steht neben einem Banner mit dem Logo des Festivals. Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

(Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild)

"Film ab!" heißt es in der nächsten Woche gleich zig Male, wenn die Klappe für das Filmfestival Max Ophüls Preis 2020 fällt. Der Fokus liegt klar auf Newcomern - aber Stars sind auch dabei.

Saarbrücken (dpa/lrs) - Ausgrenzung, Benachteiligung, Verrohung und schwindende Toleranz: Es sind vor allem "drängende soziale und gesellschaftspolitische Themen", mit denen sich Filme der Wettbewerbe beim Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken beschäftigen. "Auffälliges Interesse der junge Filmemacher-Generation" bestehe auch am Thema Tod, das aus "verschiedensten Perspektiven" umgesetzt werde, teilte die Festivalleitung vor dem Start der Veranstaltung am Montag (20. Januar) mit. Zur 41. Auflage werden bis zum 26. Januar rund 40 000 Besucher erwartet.

Auf dem Programm stehen 154 Filme - darunter 63, die in den vier Wettbewerben Spielfilm, Dokumentarfilm, mittellanger Film und Kurzfilm starten. Dafür werden 16 Auszeichnungen mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 118 500 Euro verliehen. Die Ehrungen gehen bei einem Gala-Abend am 25. Januar über die Bühne. Wie im Vorjahr liegt das Budget des Festivals bei 1,1 Millionen Euro, 400 000 Euro davon stammen von der Landeshauptstadt.

Der Ticketverkauf sei sehr gut angelaufen, sagte die Sprecherin des Festivals. Am ersten Tag seien bereits mehr als 10 000 Karten verkauft worden - einige Filmvorführungen sind ausverkauft. Als prominente Gäste werden der Regisseur und Autor Rosa von Praunheim sowie die Schauspielerinnen Heike Makatsch und Julia Jentsch erwartet. Von Praunheim bekommt zur Eröffnung für seine Verdienste um den jungen deutschsprachigen Film den Ehrenpreis 2020.

Als wichtigstes Festival für den jungen deutschsprachigen Film liege der Fokus des Festivals aber auf dem Nachwuchs, "den wir gerne auch die Stars von morgen nennen", sagte die Sprecherin. Im Jubiläumsjahr 2019 zog die Reihe rund 44 000 Gäste an. Bei den Festivalfans werde seit Jahren eine Erweiterung des Einzugsgebiets beobachtet: Sie kämen quer aus Deutschland, aber auch aus dem Ausland, in diesem Jahr beispielsweise aus Frankreich und Österreich.

41. Filmfestival Max Ophüls Preis

Newsticker