Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Gartenmärkte im Saarland dürfen wieder öffnen

Ein Mann kauft in einem Gartencenter ein. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

(Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - Mit Beginn der nächsten Woche machen im Saarland neben Friseurbetrieben auch Gartenmärkte und Gärtnereien in ihren Außenbereichen wieder auf. Auch ein sogenanntes Termin-Shopping in Ladenschäften des Einzelhandels werde es ab dem 1. März geben, teilte die Staatskanzlei am Donnerstag in Saarbrücken mit. Dabei dürften nach Terminvereinbarung aber höchstens ein Kunde und eine weitere Person des Hausstandes zeitgleich im Laden sein.

Der Ministerrat beschloss am Nachmittag die neue Corona-Verordnung, die ab dem 1. März gilt. Mit den Öffnungen passt sich das Saarland auch an das Nachbarbundesland Rheinland-Pfalz an. Unter strengen Auflagen dürfen ab Montag an der Saar auch körpernahe Dienstleistungen wie nichtmedizinische Fuß-, Hand-, Nagel- und Gesichtspflege wieder angeboten werden, hieß es. Die neue Verordnung ist zunächst sieben Tage gültig.

"Es ist nicht die Zeit für großangelegte Öffnungen, aber wir waren uns einig, dass es an der Zeit ist, erste kleinere Erleichterungen zu wagen", teilte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) mit. Es sei aber weiterhin "größte Vorsicht" geboten. "Wir dürfen es nicht riskieren, dass die Zahlen wieder in gefährliche Höhen ansteigen und wir damit die Fortschritte der letzten Wochen und Monate zunichtemachen." Maßnahmen müssten weiter eingehalten werden.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) erklärte: "Es ist höchste Zeit, dass wir eine Perspektive für den Einzelhandel schaffen." Nun werde ein erster Schritt gemacht. "Unser Ziel muss es sein, den Dauer-Lockdown verantwortlich aufzulösen." Die Teststrategie sei dabei "ein wichtiges Instrument, um insbesondere die Mutation des Virus auch in den Grenzregionen im Griff zu behalten".

© dpa-infocom, dpa:210225-99-595891/2

Regionales