Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Große Unterschiede bei Nutzung von Gas als Energieträger

Ein Gaszähler in einem privaten Haushalt.

(Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp)

Bad Ems (dpa/lrs) - Der Anteil der Wohnungen und Wohnhäuser mit Gas als wichtigstem Energieträger variiert sowohl in Rheinland-Pfalz als auch in ganz Deutschland nach einzelnen Regionen sehr deutlich. Das ergab eine Auswertung von Daten der Statischen Ämter von Bund und Ländern auf Basis des Mikrozensus 2018 sowie von Daten für zwischen 2016 und 2020 fertiggestellte Neubauten. In ganz Deutschland wird mit 52,1 Prozent mehr als die Hälfte aller bewohnten Wohnungen überwiegend mit Gas beheizt, wie das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz in Bad Ems am Donnerstag mitteilte. Grob gesagt werde Erdgas im Nordwesten eher häufiger und im Süden eher weniger genutzt.

Auf den bundesweit geringsten Anteil an Gas als primärer Heizenergie kommt mit 23,5 Prozent die sogenannte Statistikregion Trier, die dem früheren Regierungsbezirk Trier im Westen von Rheinland-Pfalz entspricht. Am höchsten sind die Anteile indes bundesweit in der Region Weser-Ems in Niedersachsen mit 85,2 Prozent sowie im Regierungsbezirk Arnsberg in Nordrhein-Westfalen (68,7). In Rheinland-Pfalz weist die Region Rheinhessen-Pfalz mit 60,8 Prozent den höchsten Anteil auf. Im Saarland lag der Wert bei 46,7 Prozent.

Selbst bei Wohngebäuden, die erst zwischen 2016 und 2020 fertiggestellt wurden, kommen den Angaben zufolge deutschlandweit 44,9 Prozent auf Gasheizungen vor Luft/Wasser-Wärmepumpen mit 32,4 Prozent. Hier kam in Rheinland-Pfalz Neustadt/Weinstraße mit 74,2 Prozent auf den höchsten Anteil, am geringsten war er im Land im Kreis Bernkastel-Wittlich mit 10,3 Prozent.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen