Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Grüner Amtsinhaber verliert OB-Stichwahl in Mayen

Ein Mann gibt in einem Wahllokal seine Stimme ab. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

(Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild)

Mayen (dpa/lrs) - Bei der Stichwahl der Oberbürgermeisterwahl in Mayen in der Osteifel hat sich am Sonntag Herausforderer Dirk Meid durchgesetzt. Laut dem vorläufigen Endergebnis entfielen 59,44 Prozent auf den SPD-Kandidaten, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Der bisherige Amtsinhaber Wolfgang Treis (Grüne) erhielt 40,56 Prozent.

Bei der ersten Abstimmung vor zwei Wochen hatte es auch noch eine CDU-Herausforderin gegeben: Sandra Karduck verbuchte damals 23,63 Prozent und schaffte es damit nicht mehr in die Stichwahl.

Treis war seit acht Jahren Rathauschef in der Stadt mit fast 20 000 Einwohnern und rund 15 200 Wahlberechtigten. Die Oberbürgermeisterwahl war erst für den 26. April geplant gewesen, wurde aber wegen Corona auf den 13. September verschoben.

Newsticker