Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Häftling verletzt Aufseher mit Einmalrasierer-Klinge

Die Justizvollzugsanstalt in Wittlich. Foto: Harald Tittel/Archivbild

(Foto: Harald Tittel/dpa)

Ein Beamter wird im Gefängnis von hinten attackiert und verwundet. Der Angriff geschieht im Treppenhaus der Anstalt.

Wittlich (dpa/lrs) - Ein Häftling hat in der JVA Wittlich (Kreis Bernkastel-Kues) einen Aufseher mit der Klinge eines Einmalrasierers attackiert und am Hals verletzt. Der Beamte sei ambulant behandelt und dann aus ärztlicher Pflege entlassen worden, teilte am Freitag die Staatsanwaltschaft Trier mit. Zum Tathergang hieß es, der Beschuldigte habe sich am vergangenen Samstag in der psychiatrischen Abteilung aufgehalten und für die Morgentoilette um einen Rasierer gebeten. Der 21-Jährige entfernte demnach dann unbemerkt die Klinge.

Auf dem Weg zum Hof habe der Beschuldigte dann im Treppenhaus den Beamten überraschend von hinten angegriffen und ihm mit der Rasierklinge am Hals eine etwa zehn Zentimeter lange Schnittwunde zugefügt. Der attackierte Aufseher konnte den Mann überwältigen.

Wegen des Angriffs wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung gegen den Beschuldigten geführt. Der Mann war zunächst bis zum 17. Juli wegen einer Jugendstrafe inhaftiert. Dann wurde seit dem 18. Juli in einer anderen Sache ein Untersuchungshaftbefehl wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung in der JVA vollstreckt. Über die Attacke hatte auch die "Bild"-Zeitung berichtet.

Staatsanwaltschaft Trier

Newsticker