Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Hans: Lage in der Corona-Pandemie war noch nie so ernst

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

(Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - Die Lage in der Corona-Pandemie im Saarland ist nach Einschätzung des saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans (CDU) ernster denn je. "Die Lage ist wirklich ernst, sie ist sogar sehr ernst im Saarland. Und sie ist, wie ich fest überzeugt bin, so ernst wie nie zuvor in dieser Pandemie", sagte Hans am Freitag nach einer Sondersitzung des Ministerrates. Es sei daher "allerhöchste Zeit, entschieden zu handeln", um den exponentiellen Anstieg an Neuinfektionen zu stoppen und einen drohenden "dramatischen Notstand" noch abzuwehren.

Daher tritt am Montag (2. November) im Saarland eine neue Rechtsverordnung mit deutlichen Einschränkungen des täglichen Lebens in Kraft: Bis Ende November sind Treffen in der Öffentlichkeit nur noch von maximal zehn Personen aus höchstens zwei Hausständen erlaubt. Im familiären Umkreis dürfen Angehörige eines Haushaltes sich mit bis zu fünf Personen aus einem anderen Haushalt treffen, wie Hans sagte. Auf notwendige private Reisen solle verzichtet werden.

Zudem werden ab Montag die komplette Gastronomie sowie Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen vorübergehend schließen. Mit den neuen Corona-Regeln setzt das Saar-Kabinett die Bund-Länder-Beschlüsse vom Mittwoch um.

Newsticker