Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Haus nach Bombendrohung geräumt: nichts Verdächtiges

dpa_Regio_Dummy_RheinlandPfalzSaarland.png

Aufregung in Bad Kreuznach: In den frühen Morgenstunden müssen Bewohner eines Mehrfamilienhauses aus ihren Wohnungen. Grund ist eine Bombendrohung. Stunden später folgt die Entwarnung.

Bad Kreuznach/Mainz (dpa/lrs) - Wegen einer Bombendrohung haben Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Bad Kreuznach für mehrere Stunden ihre Wohnungen verlassen müssen. Am Dienstagmorgen war in gleich zwei anonymen Anrufen beim Polizeinotruf mit einer Bombe in dem Haus gedroht worden, teilte die Polizei in Mainz mit.

Letztlich stellte es sich als Fehlalarm heraus. Nach einer Durchsuchung des Gebäudes mit Sprengstoffspürhunden wurde Entwarnung gegeben.

In dem Haus sind nach Polizeiangaben 60 Menschen gemeldet, sie alle hatten das Gebäude am Morgen sicherheitshalber verlassen. 27 von ihnen kamen in einem nahen Ausbildungszentrum unter und wurden dort verpflegt.

Wer hinter der Drohung steckt, war zunächst noch völlig unklar. Die Anrufe um 4.50 Uhr und um 5.00 Uhr seien jeweils nur wenige Sekunden lang gewesen, sagte ein Polizeisprecher in Mainz. Die Kriminalpolizei in Bad Kreuznach ermittele in der Angelegenheit. Es geht um den Vorwurf der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Mitteilung der Mainzer Polizei

Newsticker