Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Job-Drehscheibe des Landes erteilte schon 380 Genehmigungen

Die Silhouette eines Arbeiters zeichnet sich auf einer Baustelle vor dem verfärbten Morgenhimmel ab.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbol)

Kaiserslautern (dpa/lrs) - Die neue zentrale Ausländerbehörde des Landes Rheinland-Pfalz hat als Job-Drehscheibe im ersten Halbjahr 2022 bereits rund 380 Verfahren abgeschlossen. Die Menschen stammen überwiegend vom Westbalkan und aus Marokko, aber zunehmend auch aus der Türkei und von den Philippinen, wie eine Sprecherin der Stadt Kaiserslautern der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Unternehmen in Rheinland-Pfalz haben seit 2020 die Möglichkeit, für Fachkräfte aus dem Ausland die Einreisevoraussetzungen im Inland prüfen zu lassen und damit Visa-Verfahren zu verkürzen. Zentral zuständig ist seit 2021 die Ausländerbehörde Kaiserslautern. Sie erreichte im laufenden Jahr schon insgesamt mehr als 800 Anfragen.

In diesen Fällen hat ein Arbeitgeber eine Fachkraft im Ausland gefunden und der Behörde die Dokumente zum Bearbeiten des Verfahrens übermittelt. Diese prüft, ob eine Arbeitsgenehmigung erteilt wird. In ihrem ersten Jahr hatte die Behörde über 230 Verfahren abgeschlossen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen