Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Junger Saarländer tot aus See in Sachsen geborgen

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei auf. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Markkleeberg/Saarbrücken (dpa/lrs) - Ein 22-Jähriger aus Saarbrücken ist am Pfingstmontag tot aus dem Cospudener See bei Markkleeberg in Sachsen geborgen worden. Sportler hatten ihn unweit des "Weißen Hauses" am Ostufer des Sees gefunden und aus dem Wasser gezogen, teilte die Polizeidirektion Leipzig mit. Rettungskräfte versuchten erfolglos eine Reanimation. Die Identität des Mannes aus Saarbrücken konnte rasch geklärt werden. In der Nähe des Fundortes wurden ein Rucksack, Bekleidung und ein Fahrrad entdeckt. Ob die Dinge dem 22-Jährigen gehörten, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die in der Nacht zum Montag am Ostufer des Sees unterwegs waren. Ob es Hinweise auf Fremdverschulden gab, war erst einmal unklar. Die Kriminalpolizeiinspektion hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen insbesondere zur Todesursache aufgenommen.

Newsticker