Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Kfz-Handel in Rheinland-Pfalz macht weniger Umsatz

Ein Mechaniker arbeitet in einer KfZ-Werkstatt an der Unterseite eines Autos, das auf der Hebebühne steht. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild

(Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild)

Bad Ems (dpa/lrs) - Der Kfz-Handel hat im von der Corona-Pandemie geprägten Jahr 2020 weniger Umsatz gemacht. Unter dem Strich stand nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems ein reales, also um Preisveränderungen bereinigtes Erlösminus von 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie die Behörde am Dienstag mitteilte. Eine Ausnahme innerhalb der Branche machte der Handel mit Kraftwagenteilen und -zubehör, hier kletterte der Umsatz binnen Jahresfrist um 4,5 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten im Kfz-Handel insgesamt veränderte sich mit minus 0,2 Prozent zum Vorjahr nur minimal.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-659032/2

Regionales