Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Knapp 3,1 Millionen Rheinland-Pfälzer zur Wahl aufgerufen

Ein Muster eines Stimmzettelumschlags für die Briefwahl bei der Bundestagswahl 2021 liegt auf einem Tisch. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Illustration

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Illustration)

Rund ein halbes Jahr nach der Landtagswahl dürfen die Wahlberechtigten in Rheinland-Pfalz wieder ihr Kreuzchen auf dem Wahlzettel machen. Diesmal entscheiden sie über den künftigen Bundestag. Mancherorts finden zusätzlich auch Kommunalwahlen statt.

Mainz (dpa/lrs) - Knapp 3,1 Millionen Wahlberechtigte in Rheinland-Pfalz sind heute zur Wahl des neuen Bundestags aufgerufen. Sie können sich mit ihrer Zweitstimme zwischen 20 Parteien entscheiden. Damit sind sechs Landeslisten mehr zugelassen als bei der vorherigen Wahl 2017. Auf den Listen bewerben sich insgesamt 297 Männer und Frauen um einen Sitz im Deutschen Bundestag, 52 mehr als vor vier Jahren. Zusammen mit den Direktkandidaten treten insgesamt 376 Bewerberinnen und Bewerber an. Knapp ein Drittel davon sind Frauen.

Es wird mit einem hohen Anteil von Briefwählern gerechnet. Bis Donnerstag hatten 48,7 Prozent der Wahlberechtigten Briefwahl beantragt.

Bei der Wahl vor vier Jahren (2017) kam die CDU auf 35,9 Prozent der Stimmen. Die SPD erreichte 24,1 Prozent. Drittstärkste Kraft war die AfD mit 11,2 Prozent. Die FDP erreichte 10,4 Prozent und die Grünen kamen auf Platz fünf mit 7,6 Prozent.

Die Freien Wähler haben bei der Landtagswahl im März erstmals die Fünf-Prozent-Hürde übersprungen. Bei der Bundestagswahl 2017 kamen sie aber nur auf 1,4 Prozent. Die rheinland-pfälzische Linke, die noch nie im Landtag in Mainz vertreten war, schaffte es bei der Bundestagswahl vor vier Jahren auf 6,8 Prozent.

In den rund 5500 Wahllokalen in Rheinland-Pfalz gilt Maskenpflicht. Personen, die keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen wollen, sollen nach Angaben des Landeswahlleiters abgewiesen werden. Einzige Ausnahme: Jemand weist durch ein ärztliches Attest nach, dass er oder sie von der Maskenpflicht befreit ist.

Neben dem Stimmzettel für die Bundestagswahl können in Rheinland-Pfalz mancherorts Wählerinnen und Wähler auch über künftige Bürgermeister und Landräte abstimmen. Neue Landräte oder Landrätinnen werden im Kreis Trier-Saarburg und im Eifelkreis Bitburg-Prüm gewählt. Zudem stehen 32 weitere Direktwahlen und 4 Bürgerentscheide gleichzeitig an. Zu den Wahlen zu Bürgermeistern oder Bürgermeisterinnen in größeren Gemeinden gehören die Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf (Kreis Altenkirchen), die Verbandsgemeinde Wittlich-Land (Kreis Bernkastel-Wittlich) und die Gemeinde Bobenheim-Roxheim (Rhein-Pfalz-Kreis). In der Stadt Lahnstein (Rhein-Lahn-Kreis) wird ein neuer Oberbürgermeister gewählt.

© dpa-infocom, dpa:210925-99-357506/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.