Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Lockerungen der Corona-Regeln für Kinder und Jugendliche

Kinder spielen auf einem Sportplatz Fußball. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild

(Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - Die rheinland-pfälzische Landesregierung lockert die Corona-Regeln für Kinder und Jugendliche im Sport- und Kulturbereich. Die aktuell geltende Höchstgrenze von maximal 25 Personen in Warnstufe 1, die nicht geimpft oder genesen sind, wird im Bereich des Amateur- und Freizeitsports für Kinder und Jugendliche übergangsweise auch in den Warnstufen 2 und 3 nicht weiter eingeschränkt. Das teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit.

Konkret bedeute dies, das unabhängig von der Warnstufe stets bis zu 25 "nicht-immunisierte" und darüber hinaus eine unbegrenzte Anzahl an genesenen, geimpften oder "diesen gleichgestellten" Kinder und Jugendliche teilnehmen können. Voraussetzung ist, die Gruppe besteht aus Mädchen und Jungen bis einschließlich 17 Jahren.

Als gleichgestellt gelten demnach Kinder bis einschließlich elf Jahren. Zudem entfalle für Veranstaltungen im Freien die bislang geltende Vorausbuchungspflicht, hieß es. Diese Anpassung der Corona-Bekämpfungsverordnung gelte neben dem Sport auch für den Bereich der Kinder- und Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit, des außerschulischen Musik- und Kunstunterrichts sowie für Angebote der Breiten- und Laienkultur. Die Anpassung tritt nach Angaben des Gesundheitsministeriums sofort in Kraft und ist zunächst bis zum 30. November befristet.

© dpa-infocom, dpa:210921-99-303541/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.