Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Mehr als 4500 neue Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz

Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbo)

Mainz (dpa/lrs) - Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz haben am Dienstag 4542 neue Corona-Infektionen registriert, so viele wie nie zuvor. Das Landesuntersuchungsamt ermittelte außerdem mit 438,3 (Stand 14.10 Uhr) die bisher höchste Sieben-Tage-Inzidenz. Am Montag betrug sie noch 405,1.

Aktuell ist bei 41 729 Menschen in Rheinland-Pfalz eine Corona-Infektion nachgewiesen. Das Landesuntersuchungsamt gab den Anteil der Virusvariante Omikron an den im Labor genetisch untersuchten Infektionen mit 87 Prozent an.

Die Hospitalisierungsinzidenz - die Krankenhausaufnahmen einer Woche je 100.000 Einwohner - nahm von 2,85 auf 3,34 zu. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle von Covid-19-Patienten stieg um 7 auf 4750.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz verzeichnete die Landeshauptstadt Mainz mit 738,8 neuen Ansteckungen auf 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen. Danach folgten der Kreis Bad Kreuznach (679,7) sowie die Städte Kaiserslautern (679,3) und Speyer (654,3). Am niedrigsten war die Inzidenz mit 188,6 im Kreis Südwestpfalz.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen