Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Ministerpräsident Hans fordert CDU zu Geschlossenheit auf

Tobias Hans (CDU), Ministerpräsident des Saarlandes. Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

(Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild)

Baden-Baden/Leipzig (dpa/lrs) - Vor dem CDU-Parteitag in Leipzig ruft der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans seine Partei zu Geschlossenheit auf. In dieser Hinsicht könnten die Grünen als Vorbild dienen, sagte Hans mit Blick auf die Wiederwahl der beiden Vorsitzenden Robert Habeck und Annalena Baerbock dem "Badischen Tagblatt" (Donnerstag). Die Grünen hätten erkannt, dass eine Partei geschlossen auftreten müsse, wenn sie die Übernahme von Verantwortung anstrebe. "Bei mancher Debatte, die wir in der Union führen, könnte man sich davon eine Scheibe abschneiden."

Allerdings sei es für die CDU eine neue Situation, dass Parteivorsitz und Kanzlerschaft nicht in einer Hand seien, erklärte Hans. "Das ist etwas, das wir lernen müssen." Der Parteitag an diesem Freitag und Samstag biete nun "die Gelegenheit, die Dinge zu bereinigen". Dort müssten auch die Kritiker der Parteiführung ihre Positionen zur Debatte stellen.

Inhaltlich sprach sich Hans für eine klare Abgrenzung von den Grünen aus, etwa in der Gestaltung von Klimaschutz. Hier verlangte der Saar-Regierungschef eine deutliche Distanzierung der Grünen von Extinction Rebellion. Hans bezeichnete diese dezentral organisierte Bewegung für entschiedene Maßnahmen im Klima- und Artenschutz als "Weltuntergangssekte, die es mit unseren demokratischen Grundwerten nicht so genau nimmt".

Newsticker