Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Mongolische und amerikanische Klänge bei "Rock am Ring"

Ein Stagediver beim Auftritt der us-amerikanischen Band The Smashing Pumpkins. Foto: Thomas Frey

(Foto: Thomas Frey/dpa)

Nürburgring (dpa/lrs) - Zweisaitige Pferdekopfgeige und hämmernde Bässe: Die mongolische Band The Hu hat am Samstag die zweite Runde des Musikspektakels "Rock am Ring" eingeläutet. Harte Töne auf die Ohren gab es auch von der ersten Band auf der Hauptbühne, der US-Formation Underoath.

Die laut Veranstalter rund 86 000 Fans hatten am Nürburgring in der Eifel in diesem Jahr vorerst Glück: Anders als von Wetterdiensten befürchtet gab es hier in der Nacht zum Samstag kein Gewitter. Heftige Windböen machten allerdings später Zehntausenden Besuchern auf den riesigen Campingplätzen zu schaffen.

Am zweiten Tag des legendären Rockfestivals standen später unter anderem die Punkbands Die Ärzte und Feine Sahne Fischfilet auf der Bühne. Auch die Metal-Band Bring Me The Horizon, die südafrikanische Rap-Rave-Formation Die Antwoord und die US-amerikanische Thrash-Metal-Band Slayer wollten den Fans einheizen. Ein vorerst regenfreies Wechselspiel von Wolken und Sonnenschein bestimmte am Samstag das Wetter in der Eifel.

Laut den Veranstaltern sind bei dem dreitägigen Spektakel insgesamt rund 2000 Ordner, Polizisten und Sanitäter im Einsatz. In der Regel treten die Musiker im Wechsel mit dem gleichzeitig stattfindenden Festival "Rock im Park" in Nürnberg auf.

Spielplan Rock am Ring

Spielplan Rock im Park

Newsticker