Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Nach Betriebsprüfung noch mehr als eine Milliarde an Steuern

Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - Steuerfahndung und Betriebsprüfungen haben Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr Mehreinnahmen von weit mehr als einer Milliarde Euro ermöglicht. Allein bei Betriebsprüfungen fielen einschließlich Zinsen gut 1,3 Milliarden Euro an, dreimal so viel wie 2018. "Das Mehrergebnis 2019 ist damit - auch unter Berücksichtigung des Durchschnittswerts der vergangenen Jahre - ungewöhnlich hoch", teilte eine Sprecherin des Finanzministeriums in Mainz mit.

Außerdem erzielte die rheinland-pfälzische Steuerfahndung im vergangenen Jahr Mehrsteuern inklusive Zinsen von 111,4 Millionen Euro. Dies entspreche dem üblichen Niveau, nachdem das Mehrergebnis 2018 mit 79,3 Millionen Euro geringer ausgefallen sei, teilte die Ministeriumssprecherin mit. Wenige Einzelfälle könnten das Gesamtergebnis wesentlich beeinflussen.

Weiter zurückgegangen ist die Zahl der Selbstanzeigen wegen Steuerhinterziehung - von 2891 Fällen im Rekordjahr 2014 auf 664 im vergangenen Jahr. Im Jahr 2018 wurden 682 Selbstanzeigen registriert.

Newsticker