Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Nach Brand: Verdächtige in psychiatrischer Klinik

Ein Blaulicht der Feuerwehr leuchtet während eines Einsatzes. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Kaiserslautern (dpa/lrs) - Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Kaiserslautern hat das örtliche Amtsgericht die einstweilige Unterbringung einer Frau in einer psychiatrischer Klinik angeordnet. Die 39-Jährige sei dringend verdächtig, für das Feuer vom 16. Oktober verantwortlich zu sein, teilte die Staatsanwaltschaft der pfälzischen Stadt am Freitag mit. Es bestehe die Gefahr, dass sie aufgrund einer psychischen Krankheit weitere schwere Straftaten begehe. Bei dem Brand erlitten zwei Menschen Rauchvergiftungen, darunter die Verdächtige. Die Frau schweigt demnach zu den Vorwürfen. Juristisch gesehen werde ihr unter anderem versuchter Mord vorgeworfen, hieß es.

Newsticker