Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Nach Sonnentagen kommt der Wetterumschwung

Blitze erhellen die Nacht. Foto: Patrick Pleul/Archivbild

(Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa)

Gewitter und Sturmböen - das Wetter macht eine Kehrtwende. Die Temperaturen sinken bis zum Wochenende, bleiben aber mild.

Offenbach (dpa/lrs) - Nach den sonnenreichen Tagen müssen sich die Menschen in Rheinland-Pfalz und im Saarland auf einen Wetterumschwung einstellen. Im Laufe des Donnerstags wird es nach der Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach vor allem im Westen nass. Auch im Osten könne es teils zeitweise Schauer geben. Zu späterer Stunde bestehe eine geringe Wahrscheinlichkeit für Gewitter. Außerdem müsse in der Eifel sowie in den Kammlagen von Hunsrück und Westerwald mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden. Die Temperaturen sollen bis zu 21 Grad im Westen und bis zu 25 Grad in der Pfalz erreichen.

Auch in der Zeit danach geht der DWD von Regenschirmwetter aus. Neben schauerartigem Regen seien in der Nacht auf Freitag auch einzelne Gewitter möglich. Im Laufe des Freitags werde es auflockern und die Wahrscheinlichkeit für Schauer geringer bei Maximaltemperaturen bis 18 Grad. Am Samstag sei es weiterhin häufig nass mit einzelnen Gewittern. Der ansonsten mäßige bis frische Südostwind wehe teils in starken Böen. Das Thermometer erreiche voraussichtlich noch Werte bis 17 Grad.

Bereits ab Vortag hatte der DWD einen Wetterumschwung mit stürmischen Böen, Gewittern, örtlichem Hagel und Starkregen vorhergesagt.

DWD Vorhersage für Rheinland-Pfalz und Saarland

Newsticker