Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Neubau des RGZM soll 2021 fertig sein

Die Fassade des Forschungs- und Museumsneubaus ist komplett eingerüstet. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

(Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild)

Mainz (dpa/lrs) - Das Römisch-Germanische Zentralmuseum (RGZM) in Mainz wird zu einem modernen Wissenschafts- und Museumsstandort ausgebaut. Der Neubau in unmittelbarer Nähe des Museums für Antike Schifffahrt soll 2021 bezogen werden - vier Jahre nach der Grundsteinlegung. Der rheinland-pfälzische Wissenschaftsminister Konrad Wolf (SPD) macht sich am heutigen Mittwoch (13.00 Uhr) ein Bild von der Baustelle. Die Generaldirektorin des Museums, Alexandra W. Busch, informiert über den Stand der Arbeiten.

Das RGZM gehört zu den angesehenen Leibniz-Forschungsinstituten und ist nach Berlin die zweitgrößte archäologische Forschungsstätte in Deutschland.

Die Beschäftigung mit den Römern in Rheinland-Pfalz soll zur internationalen Spitzenforschung werden. Das Römisch-Germanische Zentralmuseum arbeitet dafür enger mit der Universität Trier und der Generaldirektion Kulturelles Erbe zusammen - eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde vor einem Jahr geschlossen.

Newsticker