Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Niedrige Numerus-Clausus-Hürden in Rheinland-Pfalz

Studierende sitzen mit Laptops in einer Vorlesung. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archiv/Symbolbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archiv/Symbolbild)

Gütersloh/Mainz (dpa/lrs) - Insgesamt 24 Prozent der Fächer sind zum Wintersemester 2020/21 in Rheinland-Pfalz mit einem Numerus Clausus (NC) belegt. Damit liegt Rheinland-Pfalz deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 40,6 Prozent und landet auf Platz 14, wie das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh am Mittwoch mitteilte. Nur in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen sind die Studienangebote noch seltener mit einem NC versehen. Im Vorjahr war noch für 22 Prozent aller Studiengänge eine Mindestnote im Abitur nötig.

Am häufigsten sind Studiengänge in Berlin, dem Saarland und Hamburg mit einem NC belegt. In Rheinland-Pfalz sind vor allem Studiengänge der Rechts-, Wirtschafts-, Gesellschafts-, und Sozialwissenschaften zulassungsbeschränkt, wie das CHE mitteilte. Während von den Hochschulorten mit mehr als 15 000 Studierenden in Mainz und Koblenz rund ein Viertel der Studienangebote eine Mindestnote vorschreibt, haben in Trier und Kaiserslautern nur jeweils acht Prozent einen NC.

Newsticker