Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Polizei: Geflohene Inhaftierte möglicherweise im Ausland

Das Blaulicht an einem Polizeiwagen ist eingeschaltet. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

(Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)

Zweibrücken (dpa/lrs) - Die nach einem Hafturlaub gesuchte Inhaftierte könnte sich nach Informationen der Polizei mittlerweile im Ausland befinden. "Es verdichten sich die Hinweise, dass die Frau Deutschland verlassen hat", teilte ein Sprecher der Polizei in Kaiserslautern am Sonntag mit. Aussagen zum konkreten Aufenthaltsort der wegen gemeinschaftlichen Mordes Verurteilten könne man bislang aber noch nicht machen, hieß es. Die 55-Jährige hätte am Donnerstagnachmittag nach vier Tagen Hafturlaub in die Vollzugsanstalt Zweibrücken zurückkehren sollen.

Die Fahndung nach der Frau begann am Freitag. Seit 2006 saß sie in Haft und hätte nach einer lebenslangen Strafe im Februar 2022 entlassen werden sollen. Dass die französische Staatsbürgerin sich ins Ausland abgesetzt haben könnte, hatte die Polizei bereits im Fahndungsaufruf nicht ausgeschlossen.

© dpa-infocom, dpa:211017-99-631382/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.