Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Professionelle Handy-Diebe zu Bewährungsstrafe verurteilt

Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz. Foto: Uli Deck/Archivbild

(Foto: Uli Deck/dpa)

Mainz (dpa/lrs) - Zwei professionelle Handy-Diebe vom Rosenmontag hat das Amtsgericht Mainz zu je zwei Jahren Bewährungsstrafe verurteilt. Zuvor hatten die beiden Männer gestanden, wie ein Sprecher des Amtsgerichts, am Donnerstag berichtete. Das Urteil vom Mittwoch ist aber noch nicht rechtskräftig. Eine 21 Jahre alte Frau, die bei der Überführung der Täter an Fastnacht geholfen hatte, wurde den Angaben zufolge von der Polizei für Zivilcourage ausgezeichnet.

Die Handydiebe waren nach Feststellung des Gerichts aus dem Ausland angereist und hatten im dichten Gedränge in der Innenstadt mehrere Smartphones gestohlen. Auf dem ebenfalls geklauten Gerät der 21-Jährigen war das GPS aktiviert. Die Frau ließ das Handy von ihrem Vater über das Internet orten. Um es aufzuspüren, reisten die Eltern eigens aus dem Hunsrück nach Mainz. Zunächst orteten die drei Verfolger das Signal in der Innenstadt, dann führte sie die Fährte zu einem Hotel im Stadtteil Weisenau. Von dort informierte die 21-Jährige die Polizei.

Die Beamten konnten in dem Zimmer der beiden jetzt verurteilten Männer 37 gestohlene Smartphones sicherstellen. Die meisten wurden nach einem Aufruf in den sozialen Netzwerken ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben.

Newsticker