Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Prozess gegen Fahrschüler wegen versuchten Mordes im Oktober

Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand.

(Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - Rund sieben Monate nach dem Angriff eines Fahrschülers auf seinen Fahrlehrer in Mainz soll der Prozess wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung im Oktober vor dem Landgericht beginnen. Das Schwurgericht werde das Verfahren gegen den 32-Jährigen am 21. Oktober eröffnen und habe zunächst sieben Verhandlungstermine festgesetzt, berichtete die Sprecherin des Landgerichts am Montag in Mainz.

Nach mehrfach nicht bestandenen Fahrprüfungen soll der Angeklagte seinen Fahrlehrer im März abgepasst, mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Ein Polizist hatte den Angriff mit mehreren Schüssen beendet und den Täter aus Somalia verletzt. Sowohl der Fahrlehrer als auch der Angreifer mussten in der Nacht notoperiert werden. Zwei Kollegen des Opfers, die diesem zur Hilfe kommen wollten, verletzte der Angeklagte leicht. Der Haftbefehl war ihm im Krankenhaus eröffnet worden.

Zeugen hatten den Polizisten herbeigerufen, der wenige Meter weiter gerade damit beschäftigt war eine Unfallstelle zu sichern. Ein SUV-Fahrer hatte ein dreijähriges Mädchen mit seinem Laufrad angefahren und tödlich verletzt. In diesem Fall ermittelt die Staatsanwaltschaft weiterhin. Ein in Auftrag gegebenes Gutachten liege noch nicht vor, teilte eine Sprecherin der Behörde mit.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen