Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Regelstudienzeit soll wegen Corona verlängert werden

Studierende mit Mund- und Nasenmaske sitzen in einem Hörsaal.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - Die Regelstudienzeit für Studierende an rheinland-pfälzischen Hochschulen soll wegen der Corona-Pandemie erneut verlängert werden. Das laufende Wintersemester solle als "Null-Semester" gewertet werden, damit die Studentinnen und Studenten bei der Bafög-Unterstützung keine Nachteile hätten, teilte Wissenschaftsminister Clemens Hoch (SPD) am Dienstag mit. Der Landtag hatte wegen der Pandemie bereits im Sommersemester 2020 und den darauffolgenden Semestern eine Verlängerung der individuellen Regelstudienzeit für Studierende in Rheinland-Pfalz beschlossen.

"Trotz aller, größtenteils sehr erfolgreicher, Bemühungen der Hochschulen, den Lehr- und Prüfungsbetrieb auch in Präsenz aufrechtzuerhalten, sind Lehrende und Studierende weiterhin Einschränkungen ausgesetzt", sagte Hoch. Pandemiebedingte Einschränkungen im Hochschulbetrieb dürften nicht dazu führen, dass BaföG-Empfängerinnen und -Empfänger, die aufgrund der Pandemie länger studieren, ihre Förderansprüche verlieren. Er habe den Ministerrat entsprechend informiert.

Nach Anhörung der Hochschulen innerhalb der nächsten zwei Wochen kann die Landesverordnung zur Verlängerung der individuellen Regelstudienzeit laut Ministerium in Kraft treten. Bei der jüngsten Änderung des Hochschulgesetzes habe der Landtag bereits die nötigen Voraussetzungen für diesen Schritt geschaffen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen