Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Runder Tisch will "weiße Flecken" beim Mobilfunk angehen

Auf dem Display eines Smartphones ist das Logo des schnellen Datendienstes LTE zu sehen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - Der Ausbau des Mobilfunknetzes in Rheinland-Pfalz ist Thema einer gemeinsamen Videokonferenz der Landesregierung mit den Netzbetreibern am heutigen Dienstag. Beide Seiten haben im vergangenen Jahr einen "Runden Tisch Mobilfunk" eingerichtet, um bestehende Versorgungslücken vor allem in ländlichen Mittelgebirgsregionen zu schließen.

Nach einem Statusbericht zur Netzabdeckung, der im Oktober 2019 dem zweiten "Runden Tisch Mobilfunk" vorgelegt wurde, ist auf 91,1 Prozent der Gemeindeflächen in Rheinland-Pfalz Mobilfunk der 4. Generation verfügbar, also mit dem LTE-Standard. Zu Beginn dieses Jahres beschloss die Landesregierung die Einrichtung einer "Clearingstelle Mobilfunk", die Probleme bei der Errichtung von Mobilfunkmasten vor Ort lösen soll. Die Stelle im Wirtschaftsministerium in Mainz dient als zentraler Ansprechpartner für Mobilfunkbetreiber und Kommunen.

Newsticker