Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Saar-Minister will Baubranche mit besonderen Regeln helfen

Arbeiter stehen auf einer Baustelle eines Wohngebäudes. Foto: Soeren Stache/dpa-zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Soeren Stache/dpa-zentralbild/dpa/Symbolbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - Angesichts steigender Materialpreise und Lieferengpässen in der Baubranche will Saarlands Bauminister Klaus Bouillon (CDU) Anbietern jetzt entgegenkommen: Mit Preisgleitklauseln und dem Verzicht auf Strafen bei Terminüberschreitungen für Landesprojekte solle es besondere Vertragsregelungen geben, kündigte der Minister am Mittwoch in Saarbrücken an. "Wir können kein Material herzaubern, das nicht da ist, aber wir können durch faire Vertragsregelungen verantwortungsvoll mit der Situation umgehen."

Preisgleitklauseln ermöglichen einem Bauunternehmen, unvorhergesehene Steigerungen seiner Materialeinkaufspreise zum Teil an den Auftraggeber weiterzugeben. Solche Klauseln werden für bestimmte Stoffgruppen wie Holz, Gummi- und Kunststoffwaren oder Metalle festgelegt. Die neuen Regeln würden ab sofort für Landes- und Bundesprojekte gelten, sagte der Bauminister. Den saarländischen Kommunen werde die Regelung ebenfalls zur Anwendung empfohlen.

© dpa-infocom, dpa:210630-99-202961/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.