Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Saarbrücken selbstbewusst: Thema Erdmann als "Zerreißprobe"

Ein Fußballspieler spielt den Ball. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild

(Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - Der 1. FC Saarbrücken geht selbstbewusst in die Drittliga-Partie mit Tabellennachbar Türkgücü München. "Wir wollen mutig agieren und die drei Punkte zu Hause behalten. Das muss einfach unser Ziel sein, um den Kontakt nach oben nicht größer werden zu lassen", sagte Coach Uwe Koschinat vor dem Heimspiel am Samstag (14.00 Uhr). Beide Clubs haben in den bisherigen acht Spielen der 3. Fußball-Liga zwölf Punkte geholt, sowohl Saarbrücken als auch Türkgücü können mit einem Sieg an die Aufstiegsränge heranrücken.

"Sie hatten im Sommer einen großen Umbruch und eine Einschätzung fällt daher schwer. Sie sind so ein bisschen wie eine Wundertüte", sagte Koschinat über die Gäste. "Sie hatten Spiele, da haben sie den Gegner regelrecht an die Wand gespielt. Es waren aber auch Spiele dabei, da haben sie sehr viel zugelassen."

Koschinat thematisierte auch nochmal das Thema Dennis Erdmann, der wegen rassistischer Äußerungen für acht Wochen gesperrt wurde. "Dennis weiß, dass er weiter vorbehaltlos ein Teil unserer Gruppe ist, weil wir ihm glauben. Für Dennis ist das sehr belastend, sein Name steht komplett auf dem Spiel." Der 30-Jährige mache "sich sicherlich auch Gedanken um seine Zukunft, wie kann er sich zukünftig auf dem Platz bewegen oder wie geht die Laufbahn weiter. Es ist eine sehr schwierige Situation." Für das Team sei das "natürlich schon eine Zerreißprobe".

© dpa-infocom, dpa:210917-99-256872/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.