Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Saarbrücken verpasst Sprung auf Aufstiegsplatz

dpa_Regio_Dummy_RheinlandPfalzSaarland.png

Sechster statt Zweiter. Der 1. FC Saarbrücken lässt in der 3. Liga eine große Chance aus. Trainer Koschinat ist deshalb so bedient, weil ihn der offensive Auftritt seines Vereins eigentlich positiv stimmt.

Osnabrück (dpa/lrs) - Dieses Gefühl kannte der 1. FC Saarbrücken schon fast nicht mehr. Über zwei Monate blieben die Saarländer in der 3. Liga ungeschlagen, nun setzte es direkt zum Start ins neue Fußball-Jahr eine schmerzhafte Niederlage. "Am Ende haben wir uns das echt selbst zuzuschreiben. Wir müssen das Spiel nicht unentschieden spielen, wir müssen das echt gewinnen", sagte Trainer Uwe Koschinat nach dem 1:2 (0:1) beim VfL Osnabrück an diesem Samstag bei Magentasport.

Ein Treffer von Sören Bertram (17. Minute) und ein Eigentor von Mario Müller (84.) bescherten dem Zweitliga-Absteiger den Sieg, für die Koschinat-Elf reichte ein spätes Tor von Justin Steinkötter (87.) nicht mehr. "Ab der 20. Minute fand ich uns überragend. Wir müssen eigentlich vor der Pause schon den Ausgleich machen. Leider haben wir das versäumt. Am Ende haben wir uns das echt selbst zuzuschreiben", sagte Koschinat.

Nach mehreren coronabedingten Spielabsagen hätte der FCS  vorübergehend auf Aufstiegsrang zwei springen können - stattdessen verweilt man auf Rang sechs und damit in der Verfolgerrolle. Im  Aufstiegsrennen, in dem Rivale 1. FC Kaiserslautern nun Zweiter ist, bleibt es weiter eng. Nur der 1. FC Magdeburg (47 Zähler) scheint derzeit nicht mehr einholbar. Saarbrücken gastiert am kommenden Wochenende beim MSV Duisburg.

Die verlorenen Punkten von Osnabrück ordnete Chefcoach Koschinat so ein: "Das erste Gegentor war der entscheidende Punkt, der aber auch die gesamte Situation seit Spielbeginn widerspiegelt. Ich fand uns sehr passiv in der Zweikampfführung und am Ende ist es nicht entschuldbar, dass wir eine große Überzahl im Strafraum gebildet haben und er trotzdem relativ ungehindert zum Abschluss kommt."

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen