Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Saarländer machen besonders viele Kreuze

Ein Wähler wirft im Wahllokal seinen Stimmzettel in die Urne für die Europawahl. Foto: Oliver Dietze/Archivbild

(Foto: Oliver Dietze/dpa)

Das Saarland steht vor einem Super-Wahltag. Am Sonntag steht nicht nur die Europawahl und die Kommunalwahl an. Es werden auch 37 neue Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte gewählt.

Saarbrücken (dpa/lrs) - Am 26. Mai ist im Saarland Super-Wahltag: Denn die Bürger sind nicht nur aufgerufen, das Europäische Parlament sowie Kreistage (6), Gemeinde- und Stadträte (52) sowie Ortsräte (310) neu zu wählen. Auch 37 Direktwahlen von Bürgermeistern, Oberbürgermeistern und Landräten stehen an diesem Tag laut Landeswahlleitung in den sechs Landkreisen an. Mehrere Tausend Kandidaten gehen insgesamt bei allen Wahlen ins Rennen.

Seit 1979 finden die allgemeinen Kommunalwahlen im Saarland zeitgleich mit der Europawahl statt. Es habe da auch immer wieder Bürgermeisterwahlen gegeben. Neu in diesem Jahr sei diese Bündelung mit den Direktwahlen. Dadurch erhoffe man sich zum einen eine höhere Wahlbeteiligung. Zum anderen werde vermieden, dass der Wahlkampf das ganze Jahr über stattfinde, sagt ein Sprecher der Wahlleitung. Für die Bürger steige die Zahl der Stimmzettel am 26. Mai von vier auf maximal sechs.

DIREKTWAHLEN: Unter anderem wird in Saarbrücken ein neuer Oberbürgermeister gewählt: Charlotte Britz (SPD), seit 2004 im Amt, bewirbt sich um ihre Wiederwahl. Insgesamt gehen dort acht Kandidaten ins Rennen. Auch die Wahl des Regionalverbandsdirektors Saarbrücken steht an: Amtsinhaber Peter Gillo tritt wieder für die SPD an. Neue Oberbürgermeister gibt es auch in Neunkirchen und in St. Ingbert - und neue Landräte in den Kreisen Merzig-Wadern und Saarlouis.

EUROPAWAHL: Die SPD will ihren langjährigen EU-Abgeordnete Jo Leinen erneut ins EU-Parlament schicken. Für die CDU hat der Staatssekretär für Justiz und Europa, Roland Theis, seinen Hut in den Ring geworfen. Bei der Europawahl 2014 hatte die CDU 34,9 Prozent der Stimmen erreicht, die SPD kam auf 34,4 Prozent - die Wahlbeteiligung lag bei 54,1 Prozent.

Zwei Saarländer bekamen ein Mandat: Neben Leinen, der seit 1999 dem EU-Parlament angehört, war Stefan Bernhard Eck als Vorsitzender der Deutschen Tierschutzpartei eingezogen: Er ist inzwischen parteilos. Bei der Europawahl 2014 waren im kleinsten deutschen Flächenland rund 793 000 Menschen wahlberechtigt.

KOMMUNALWAHL: Bei den Kreistagswahlen 2014 kam die CDU auf 38,3 Prozent, die SPD erzielte 34,7 Prozent. Insgesamt standen damals gut 825 000 Wahlberechtigte in der Liste. Davon wählten 52,4 Prozent. Wie viele Bürger am 26. Mai wahlberechtigt sind, könne erst am Wahltag selbst gesagt werden, teilte die Landeswahlleitung mit.

Wahlen im Saarland

Landesergebnis Saarland Europawahl 2014

Jo Leinen

Roland Theis

Newsticker