Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Saarland denkt über Bußgelder für Maskenmuffel nach

Mundschutz liegt auf einem Tisch. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - Das Saarland erwägt die Einführung von Bußgeldern für Maskenverweigerer. "Leider ist wahrzunehmen, dass vereinzelte Personen die derzeitigen Coronaregeln nicht mehr einhalten", teilte das Innenministerium in Saarbrücken am Mittwoch auf Anfrage mit. Derzeit müssen im Saarland wegen der Corona-Pandemie sogenannte Alltagsmasken unter anderem in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr getragen werden. Die Betreiber oder andere Verantwortliche müssen dabei für die Einhaltung der Maskenpflicht sorgen. Machen sie das nicht, droht ihnen ein Bußgeld von bis zu 500 Euro.

Nun wird laut Ministerium diskutiert, ob diejenigen sanktioniert werden sollen, die gegen die Verpflichtung verstoßen, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Newsticker