Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Saarland fördert barrierefreien Wohnungsbau

Bauminister Klaus Bouillon (CDU). Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - Das Saarland will den Bau von barrierefreiem Wohnraum vorantreiben. Bauminister Klaus Bouillon (CDU) kündigte am Dienstag in Saarbrücken ein neues Förderprogramm mit einem Volumen von rund zehn Millionen Euro und Zuschüssen ab 27 000 Euro an. Er gehe davon aus, dass sich damit rund 370 barrierefreie Mietwohnungen schaffen ließen. Außerdem könnten ab sofort Anträge für den Bau von Studentenwohnungen gestellt werden. Pro Einzelwohnung werden dafür Zuschüsse in Höhe von 30 000 Euro, für eine Maisonette-Wohnung 50 000 Euro gezahlt. Das Programm habe insgesamt ein Volumen von 15,5 Millionen Euro, rund 500 Einzelwohnungen könnten gefördert werden.

Mit Blick auf seine drei Jahre als Bauminister sagte Bouillon: "Wir haben den sozialen Wohnungsbau von 0 auf 100 revolutioniert." So seien unter anderem die Fördersätze bei Neubaumaßnahmen von 1000 auf 1750 Euro pro Quadratmeter und bei Umbaumaßnahmen von 900 auf 1500 Euro erhöht worden. Wegen gesteigerter Baukosten sollen sie nun erneut angepasst werden: auf 1900 Euro beziehungsweise 1650 Euro. Darüber hinaus würden Familien mit Kindern besonders gefördert.

Bouillon kündigte zudem an, das Land werde mit der Vermarktung leerstehender Sozialwohnungen beginnen. Dem Städte- und Gemeindetag habe er dies bereits mitgeteilt. "Ich habe den Eindruck, dass die ein oder andere Gemeinde diese gar nicht vermarkten will, weil sie ja für den Leerstand Geld bekommt", sagte der Bauminister. Diese rund eine Million Euro würde er "lieber gerne anders anlegen".

Newsticker