Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Schlag ins Gesicht nach Unfall mit Taxi: Polizei ermittelt

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

(Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

Wadern (dpa/lrs) - Ein Unfall zwischen einem Taxi und Fußgänger sowie eine anschließende handfeste Auseinandersetzung beschäftigt die Polizei im saarländischen Wadern. Ein 34-Jähriger soll sich am frühen Sonntagmorgen zunächst einem Taxi in den Weg gestellt haben und den Fahrer so zum Anhalten gedrängt haben, wie die Polizei mitteilte. Als der Mann einsteigen wollte, sei der Fahrer jedoch wieder losgefahren. Der 34-Jährige blieb an der Tür des Autos hängen, wurde einige Meter mitgeschleift und kam schließlich zu Fall, wodurch er leichte Verletzungen erlitt.

Der 54 Jahre alte Taxifahrer fuhr der Polizei zufolge zunächst weiter, kehrte nach einigen Minuten aber zurück. Es folgte demnach eine körperliche Auseinandersetzung zwischen diesem und dem 36 Jahre alten Bruder des Verletzten, der dem Fahrer ins Gesicht schlug. Nun laufen mehrere Ermittlungsgefahren: gegen den Fußgänger wegen Nötigung, gegen dessen Bruder wegen Körperverletzung und gegen den Taxifahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen