Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Stadt Mainz führt Maskenpflicht in der Altstadt ein

Medizinischer Mundschutz liegt auf einem Tisch. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Mainz (dpa/lrs) - Angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionen in Mainz hat die Stadt eine Maskenpflicht in den Fußgängerzonen der Altstadt und auf dem Bahnhofsplatz eingeführt. Außerdem beschloss der Verwaltungsstab am Dienstag ein Verbot des Straßenverkaufs von offenen alkoholischen Getränken. Die Inzidenz, also die Zahl der Corona-Infektionen in den zurückliegenden sieben Tagen und bezogen auf 100 000 Einwohner, liegt in Mainz seit Tagen über dem hohen Wert von 200.

In der Altstadt sei in den vergangenen Tagen festgestellt worden, dass es in den stark frequentierten Fußgängerzonen immer wieder Probleme bei der Einhaltung der Abstandsregeln gebe, erklärte die Stadt. Dort sowie auf dem Bahnhofsvorplatz gilt jetzt in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr an allen Tagen außer an Sonntagen und Feiertagen eine Maskenpflicht. Die neuen Regeln für die Landeshauptstadt gelten ab Mittwoch und zunächst bis zum 20. Dezember.

Regionales