Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Südwestdeutscher Fußballverband vereinfacht Spielverlegungen

Eine Reihe von Fußbällen auf dem Rasen. Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild

(Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild)

Edenkoben (dpa/lrs) - Der Südwestdeutsche Fußballverband hat angesichts der Corona-Krise Maßnahmen bekanntgegeben, um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Unter anderem dürfen Vereine, deren Spielstätte in einem Risikogebiet liegt, mit Zustimmung des Gegners das Heimrecht tauschen oder eine Verlegung beantragen. Dies teilte der SWFV am Mittwochabend nach einer Präsidiumssitzung mit.

Derzeit seien vier von sechs Kreise zumindest teilweise von Einschränkungen durch Verfügungen der lokalen Behörden betroffen. Ein Trainings- und Spielverbot sei aber noch in keiner Region ausgesprochen worden. Wenn eine ganze Staffel zu einem Corona-Risikogebiet gehöre, so der Verband, könne bei einem einstimmigen Votum der Spielbetrieb für ausgesetzt werden.

Bereits vor Saisonverband hatte der SWFV in seine Spielordnung aufgenommen, dass bei einem Verdachtsfall im Umfeld einer Mannschaft Spiele unbürokratisch und ohne Kosten abgesetzt werden können.

Newsticker