Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Trier bedankt sich für Anteilnahme nach Amokfahrt

Wolfram Leibe (SPD), Oberbürgermeister von Trier. Foto: Harald Tittel/dpa/Aktuell

(Foto: Harald Tittel/dpa/Aktuell)

Trier (dpa/lrs) - Der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) hat sich im Namen der Menschen in der Mosel-Stadt für die große Anteilnahme nach der Amokfahrt mit 5 Toten und 18 Verletzten bedankt. "Es hilft uns allen sehr, zu sehen, wie groß die Hilfsbereitschaft innerhalb und außerhalb der Stadt Trier ist. Im Angesicht einer so mörderischen Tat stehen die Menschen zusammen", teilte Leibe am Donnerstag mit. Mehr als 200 Schreiben aus aller Welt hätten das Rathaus seit der Tat am Dienstag erreicht, hieß es. Zudem seien auf dem Spendenkonto für die Opfer mehr als 100 000 Euro eingegangen.

Auch Polizeipräsident Rudolf Berg bedankte sich. "Viele Passanten haben spontan Hilfe geleistet und unsere Einsatzkräfte unmittelbar nach dem Ereignis unterstützt", sagte er einer Mitteilung zufolge.

Die Stadt richtete unterdessen für Fragen zum Geschehen als zentrales Postfach die E-Mail-Adresse <trierstehtzusammen@trier.de> ein. In einer Sondersitzung befasst sich an diesem Freitag (10.00 Uhr) der Innenausschuss des rheinland-pfälzischen Landtags mit der Amokfahrt.

Regionales