Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Umfrage sieht CDU vorn und keine Mehrheit mehr für die Ampel

CDU-Delegierte sitzen vor dem Partei-Logo. Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild

(Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - Knapp fünf Monate vor der Landtagswahl würde die Ampel-Regierung einer aktuellen Umfrage zufolge die Mehrheit in Rheinland-Pfalz verlieren und die CDU stärkste Partei werden. Die Union käme nach der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der "Bild"-Zeitung (Donnerstag) bei der Landtagswahl auf 33 Prozent. Das wären 1,2 Prozentpunkte mehr als bei der Wahl 2016. Die SPD fällt auf 27 Prozent (minus 9,2 Punkte). Die Grünen gewännen 8,7 Prozentpunkte dazu und kämen auf 14 Prozent, wenn an diesem Sonntag gewählt würde. Die AfD erreicht in der Umfrage 10 Prozent (minus 2,6 Punkte), die FDP 5 Prozent (minus 1,2 Punkte). Die Linke kommt ebenfalls auf 5 Prozent und könnte damit in den Landtag einziehen.

Damit hätte die regierende Koalition aus SPD, FDP und Grünen nur noch 46 Prozent (minus 1,7 Punkte) und verlöre damit ihre Mehrheit. Die CDU könnte sowohl in einer großen Koalition mit der SPD als auch in einer Jamaika-Koalition mit Grünen und FDP den Ministerpräsidenten stellen.

"Nach der aktuellen Umfrage kann ohne und gegen die CDU nicht regiert werden", sagte Insa-Chef Hermann Binkert. "Da aber sowohl FDP als auch Linke mit der Fünf-Prozent-Hürde kämpfen, könnte es am Ende aber auch noch für das bisherige Ampelbündnis, Rot-Rot-Grün oder Schwarz-Grün reichen."

Newsticker