Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Villeroy und Boch erhöht Jahresprognose erneut

Tassen liegen zur Weiterverarbeitung auf einer Palette in einem Werk von Villeroy & Boch. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv

(Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv)

Mettlach (dpa/lrs) - Nach guten Geschäften auch im dritten Quartal hat der Keramikhersteller Villeroy und Boch seine Jahresprognose für 2021 erneut angehoben. Es werde beim Umsatz mit einem Plus von knapp 15 Prozent auf mehr als 920 Millionen Euro gerechnet, teilte der Konzern in Mettlach mit. Bisher war Villeroy und Boch von einer Steigerung um 10,5 Prozent auf rund 885 Millionen Euro ausgegangen.

Beim operativen Konzernergebnis rechne man nun mit einem Anstieg von rund 50 Millionen Euro im Vorjahr auf mehr als 85 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Zuvor lag die Prognose bei gut 75 Millionen Euro. Die erneute Erhöhung der Ergebnisprognose beruhe auf der höheren Umsatzerwartung, hieß es.

Im ersten Halbjahr hatte Villeroy und Boch fast ein Drittel mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Der Konzern profitiert vom Trend, dass viele Menschen in der Corona-Krise das eigene Zuhause renovieren und neu ausstatten.

In 2020 erzielte Villeroy und Boch einen Umsatz von 800,9 Millionen Euro. Das operative Ergebnis lag bei 49,7 Millionen Euro. Unterm Strich stand ein Ergebnis von 22,9 Millionen Euro.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-425367/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.