Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Wahlboykotts der Linken: Neue Spitze des Saar-Rechnungshofes

Der Plenarsaal des saarländischen Landtags. Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

(Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - In einer von der oppositionellen Linkspartei boykottierten Wahl hat der Landtag des Saarlandes am Mittwoch die Spitze des saarländischen Rechnungshofes neu besetzt. Neue Präsidentin wurde Annette Groh (46), die bisherige Leiterin der Wissenschaftsabteilung in der Staatskanzlei von Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Sie tritt die Nachfolge des bisherigen Präsidenten Klaus Schmitt (65) an. Neuer Vizepräsident wurde Timo Lejeune (39), bisher Referatsleiter im Wirtschaftsministerium von SPD-Chefin Anke Rehlinger.

Die sechs Abgeordneten der Linkspartei nahmen nicht an der Abstimmung teil. In einer Erklärung wurde die Wahl als "Farce und Provinzposse" bezeichnet. Die Linkspartei habe aus der Presse erfahren müssen, dass sich die Regierungsparteien CDU und SPD über die Besetzung der Posten ausschließlich mit eigenen Parteimitgliedern geeinigt hätten. Man lehne die parteipolitische Postenvergabe ab. In dem 51 Abgeordnete zählenden Parlament nahmen am Mittwoch 41 Mitglieder an der Wahl teil. Alle 41 stimmten für Groh, 39 votierten für Lejeune.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-197737/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.