Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Zeugen melden Autorennen und Schüsse: Polizeieinsatz

Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

(Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild)

Nieder-Olm/Mainz (dpa/lrs) - Berichte von Anwohnern über ein angeblich illegales Autorennen und Schüsse auf einem Supermarktparkplatz haben einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Zu den Schüssen soll es Zeugen zufolge in der Nacht auf Donnerstag an einem Markt in Nieder-Olm gekommen sein, zu dem Rennen auf einer Mainzer Straße, wie die Polizei mitteilte. Auf dem Supermarktparkplatz entdeckten Beamte nur noch leere Patronenhülsen. Nach einer Suche mit mehreren Streifenwagen wurden schließlich drei Fahrzeuge sowie acht junge Männer und Frauen zwischen 19 und 25 Jahren in der Mainzer Innenstadt gestoppt und kontrolliert.

Die Polizei fand bei einem 20-Jährigen eine Schreckschusswaffe sowie 40 Schuss Munition, bei einer 22-Jährigen entdeckten die Beamten Drogen. Außerdem stellte sich heraus, dass ein Fahrzeug nicht versichert und die Kennzeichen zur Fahndung ausgeschrieben waren. Damit nicht genug: In einem Auto saßen vier Menschen auf engstem Raum, das ist ein Verstoß gegen die Corona-Bekämpfungsverordnung. Die Polizei erstattete Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffen-, Betäubungsmittel- und Pflichtversicherungsgesetz. Ob es tatsächlich ein illegales Autorennen gab, sei noch nicht bewiesen, sagte ein Polizeisprecher.

Newsticker