Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Zwei Badetote im Saarland in diesem Jahr

Ein Helfer der DLRG steht vor einem Logo der DLRG. Foto: Patrick Seeger/Archivbild

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Saarbrücken/ Bad Nenndorf (dpa/lrs) - In saarländischen Gewässern sind im bisherigen Jahresverlauf zwei Menschen ertrunken. Damit kamen in den ersten acht Monaten des Jahres fünf Menschen weniger beim Baden ums Leben als im Vergleichszeitraum 2018, wie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag mitteilte.

Bundesweit liegt die Zahl der Badetoten ebenfalls niedriger. 348 Menschen ertranken bis Ende August in deutschen Gewässern - 97 weniger als im Vorjahreszeitraum. "Der Sommer war dieses Mal etwas verhaltener", sagte der DLRG-Präsident Achim Haag. Die Statistik zeige aber, "sobald es heiß wird, gehen die Leute - oft zu sorglos - ins Wasser." Ursachen für Badeunfälle seien etwa Leichtsinn, Selbstüberschätzung sowie das Schwimmen in unbewachten Gewässern.

Pressemitteilung DLRG

Newsticker