Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt 19-Jähriger in Gemeinschaftsunterkunft mit Messer verletzt

Das Wort

(Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in einer Gemeinschaftsunterkunft in Magdeburg ist ein 18-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde im Krankenhaus notoperiert, wie die Polizei in Magdeburg am Sonntag mitteilte. Am Nachmittag hieß es, er sei außer Lebensgefahr. Der 29 Jahre alte Tatverdächtige war nach dem Vorfall am Samstag geflohen, wurde aber nach einer Fahndung, bei der auch ein Fährtenspürhund eingesetzt wurde, gefasst. Die Hintergründe des Streits und das Tatmotiv waren zunächst noch unbekannt. Die Polizei geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Das Amtsgericht Magdeburg erließ Haftbefehl gegen den 29-jährigen mutmaßlichen Täter, wie die Polizei am Nachmittag weiter mitteilte. Er sei in ein Gefängnis gebracht worden.

© dpa-infocom, dpa:210718-99-424617/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen