Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt 300 Menschen machen sich für Karstadt in Dessau-Roßlau stark

Die Teilnehmerin einer Protestaktion hält vor dem Karstadt-Warenhaus in Dessau-Roßlau ein Schild. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa)

Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Bei brütender Mittagshitze haben sich am Samstag rund 300 Menschen für den Erhalt der Karstadt-Filiale in Dessau-Roßlau stark gemacht. Mit einer Menschenkette um das gesamte Kaufhaus und das angrenzende Rathaus-Center setzten sie ein Zeichen gegen die geplante Schließung der Filiale, sagte Jörg Lauenroth-Mago von der Gewerkschaft Verdi am Samstag. Neben zahlreichen derzeitigen und ehemaligen Beschäftigten sowie Kundinnen und Kunden des Kaufhauses kamen auch Vertreter aus der Politik zur Aktion in der Innenstadt.

Der angeschlagene Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof (Essen) hatte Mitte Juni die Schließung von 62 seiner 172 Warenhäuser angekündigt. Der Konzern hat derzeit noch 28 000 Beschäftigte. Im Juli hatte Galeria Karstadt Kaufhof nach Verhandlungen mit Vermietern verkündet, sechs Filialen weniger zu schließen als zunächst angekündigt. Davon profitiert unter anderem das Warenhaus in Chemnitz. Einen ähnlichen Erfolg wollen die Dessauer erreichen.

Die Gewerkschaft und die Beschäftigten würden sich weiter für den Erhalt der Filiale einsetzen. Unter anderem wurden in den vergangenen Wochen Unterschriften gegen die geplante Schließung gesammelt. Falls es zu keiner Einigung mit den Vermietern komme, müsse das Kaufhaus in der Bauhausstadt Ende Januar 2021 geschlossen werden. Zunächst hieß es, dass die Schließung für Oktober geplant sei.

Newsticker