Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt 53-Jähriger greift Polizisten in Magdeburg an

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/ZB/dpa/Archivbild

(Foto: Monika Skolimowska/ZB/dpa/Archivbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Ein 53 Jahre alter Mann soll am Magdeburger Hauptbahnhof unvermittelt einen Polizisten angegriffen haben, so dass er hinfiel. Nach Angaben der Polizei verließen der 53-Jährige und der Beamte in Uniform am Dienstag einen Zug aus Erfurt und gingen die Treppen vom Gleis hinunter. Dort habe sich der Angreifer umgedreht und dem 37 Jahre alten Polizisten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Der Beamte sei gestürzt und habe sich eine Prellung und Schürfwunden zugezogen. Der Angreifer habe auch ein verbotenes Klappmesser gezogen, aber nicht benutzt.

Der 53-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Bei einer Überprüfung der Personalien kam heraus, dass er nicht nur bereits polizeibekannt ist. Staatsanwaltschaften in Göttingen und Marburg fahndeten zudem nach dem Aufenthaltsort des Mannes, unter anderem wegen Körperverletzung. Die Bundespolizei informierte die Behörden, fügte dem Register des 53-Jährigen weitere Anzeigen hinzu und ließ ihn in ein Krankenhaus einweisen.

Mitteilung der Bundespolizei Magdeburg

Newsticker