Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Anklage nach Drohungen gegen OB und Ministerin erhoben

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in der Hand. Foto: picture alliance / David Ebener/dpa/Symbolbild

(Foto: picture alliance / David Ebener/dpa/Symbolbild)

Halle (dpa/sa) - Ein Jahr nach einer Morddrohung gegen Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) hat die Staatsanwaltschaft Halle Anklage gegen einen 76 Jahre alten Mann erhoben. Ihm wird versuchte Nötigung in sieben Fällen vorgeworfen, bestätigten Sprecher der Behörde und des Amtsgerichts am Montag. Zunächst hatte die "Bild"-Zeitung berichtet. Der Mann aus Halle soll laut Gerichtssprecher auch Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) und an einen Baukonzern Drohbriefe geschickt haben. Der Zeitpunkt des Beginns des Prozesses sei noch unklar. Bei einer Verurteilung drohten ihm bis zu drei Jahre Haft oder eine Geldstrafe, sagte der Gerichtssprecher.

Wiegand hatte nach Angaben der Stadt im Februar 2020 ein anonymes Schreiben mit einer Morddrohung bekommen. Darin wurde einem Sprecher der Stadt zufolge der Baustopp des Fußball-Nachwuchsleistungszentrums im Stadtteil Halle-Silberhöhe gefordert.

© dpa-infocom, dpa:210322-99-925821/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.