Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Auto von Linken-Mitglied ausgebrannt: Brandstiftung vermutet

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild)

Naumburg (dpa/sa) - In der Nacht zu Montag ist in Naumburg (Burgenlandkreis) ein Auto ausgebrannt, nachdem Flammen von einer mutmaßlich angezündeten Mülltonne auf den Wagen übergegriffen hatten. Es werde nun wegen mutmaßlicher Brandstiftung ermittelt, teilte die Polizei mit. Da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden kann, sei der polizeiliche Staatsschutz mit dem Fall befasst.

Der Wagen soll einem Mitglied der Linken, der sich in der Stadt für die Integration Geflüchteter einsetzt, gehören. Das teilte der Naumburger Ortsverband auf Facebook mit und ein Sprecher des übergeordneten Kreisverbandes bestätigte es auf Anfrage.

Der Polizei lagen zunächst keine Angaben dazu vor, jedoch stimmen die Informationen zu Tatzeit- und Ort der Beamten und der Partei überein.

© dpa-infocom, dpa:210517-99-631240/4

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.