Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Betrunkener Radfahrer kassiert Anzeigen: Nacht in Zelle

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Burg (dpa/sa) - Ein alkoholisierter Fahrradfahrer hat sich im Landkreis Jerichower Land mehrfach strafbar gemacht und als Konsequenz die Nacht in einer Polizeizelle verbracht. Aufgefallen war er den Beamten am späten Samstagabend in Burg, weil er in Schlangenlinien fuhr. Der 18-Jährige flüchtete, konnte aber kurz darauf aufgegriffen werden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Er wehrte sich den Angaben zufolge massiv gegen die Maßnahmen und versuchte, in eine Wohnung zu fliehen. Als die Wohnungsinhaberin öffnete, nahmen die Beamten einen starken Cannabisgeruch wahr. Im weiteren Verlauf wurde eine kleine Menge der Droge gefunden.

Ein Atemalkoholtest ergab nach Angaben eines Polizeisprechers einen Wert von über zwei Promille. Der Radfahrer wurde unter Zwang nach Magdeburg in den Polizeigewahrsam gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Auch dagegen wehrte er sich laut Polizei und beleidigte die Beamten.

"Aufgrund seiner erheblichen Aggressivität verbrachte er die restliche Nacht dann in einer Zelle", hieß es. Der 18-Jährige war bereits früher am Abend negativ aufgefallen und hatte eine erste Strafanzeige erhalten. Insgesamt seien vier Anzeigen gegen den jungen Mann gestellt worden, sagte ein Sprecher, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen