Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Bundespolizei nimmt 56-Jährigen mit Hakenkreuz-Tattoo fest

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration)

Halle (dpa/sa) - Beamte der Bundespolizei haben im Hauptbahnhof von Halle einen per Haftbefehl gesuchten 56-Jährigen festgenommen. Bei einer Kontrolle sahen die Beamten am Dienstag ein den Angaben nach für jedermann wahrnehmbares Hakenkreuz-Tattoo am Hals des Mannes, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Wie sich herausstellte, war der Mann im August 2019 vom Landgericht Halle wegen Diebstahls und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Freiheitsstrafe von elf Monaten und zwei Wochen verurteilt worden. Nachdem er die Strafe nicht antrat, erließ die Staatsanwaltschaft Halle Haftbefehl.

Der 56-Jährige wurde in die Justizvollzugsanstalt nach Halle gebracht. Wegen des tätowierten Hakenkreuzes an seinem Hals erhielt er eine erneute Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Newsticker