Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Corona: Erwerbstätigkeit in Sachsen-Anhalt nimmt ab

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Halle (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt haben im zweiten Quartal etwa 18 200 Menschen weniger gearbeitet als ein Jahr zuvor. Dieser Rückgang um 1,8 Prozent sei eine Folge der Corona-Einschränkungen, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag mit. Die Entwicklung setze aber auch einen negativen Trend fort, der bereits im Herbst 2019 eingesetzt habe. Im Vergleich zum ersten Quartal 2020 gingen im zweiten Jahresviertel rund 6300 Menschen weniger einer Arbeit nach (minus 0,6 Prozent) - der Bundesschnitt liegt sogar bei minus 0,9 Prozent.

Allein in den Bereichen Handel, Verkehr, Lagerei, Gastgewerbe, Information und Kommunikation arbeiteten laut den vorläufigen Zahlen der Statistiker im zweiten Quartal in Sachsen-Anhalt rund 5800 Menschen weniger als zum Vorjahreszeitpunkt. Bei den Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleistern und dem Grundstücks- und Wohnungswesen arbeiteten etwa 5600 Menschen weniger, im produzierenden Gewerbe gut 4900 Menschen weniger. Normalerweise steigt die Beschäftigung im zweiten Quartal.

Newsticker