Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Corona-Inzidenz steigt in Sachsen-Anhalt minimal

Ein medizinischer Mitarbeiter entnimmt einer Frau für einen Corona-Test einen Abstrich. Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist am Donnerstag leicht gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) stieg die Inzidenz auf 26,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Am Mittwoch lag der Wert bei 25,3. Die Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt meldeten bis zum Donnerstagmorgen 130 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden. Das Land bleibt gemessen an der Inzidenz auf dem niedrigsten Niveau im Vergleich der Bundesländer. Hinter Sachsen-Anhalt hat das Nachbarland Sachsen (35,8) die niedrigste Inzidenz. Bundesweit liegt der Wert bei 83,5.

© dpa-infocom, dpa:210909-99-152646/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.